Erfolgsgeschichten bei Depot

Marina Neb

Viele gute Leute bewerben sich bei DEPOT. Das freut uns sehr. Manchmal aber wünschen wir uns einen ganz bestimmten Mitarbeiter. So wie Marina Neb. Wir wollten sie unbedingt als Visual Merchandiserin. Und sie kam! Mittlerweile ist sie Bereichs-Visual-Merchandiserin.

Mein Herz schlägt für DEPOT, weil jeder Tag eine neue Herausforderung mit sich bringt.

- Marina Neb, Bereichs-Visual-Merchandiserin

Erfolgsgeschichte Marina Neb Visual Merchandiserin bei DEPOT

Bereichs-Visual-Merchandiserin

Im August 2004 klingelte mein Telefon. Es meldete sich eine Frau von DEPOT mit der Anfrage, ob ich Interesse hätte für die Firma als Visual Merchandiserin zu arbeiten. Sie hätte durch Kontakte von mir gehört und wäre an einer Zusammenarbeit interessiert. Mich packte die Neugier und ich sagte einem Vorstellungsgespräch zu. Das Sortiment und die Art der Umsetzung der Dekorationen faszinierten mich, und so nahm ich die Stelle an. Für meinen neuen Job bei DEPOT packte ich meine Koffer und zog aus einem kleinen Städtchen in den hohen Norden Deutschlands. Dort betreute ich anfangs als Visual Merchandiserin die Flächen der beiden Partnerfilialen.

Mit der Eröffnung einer eigenen DEPOT Filiale in der Stadt hatte ich das Glück, ein neues Team einzuarbeiten und die Mitarbeiter ebenfalls für das Sortiment, das Konzept und die Firma zu begeistern. Es war unser Laden und dieser sollte immer perfekt aussehen, das war das Ziel! In meiner Zeit als Visual Merchandiserin habe ich Mitarbeiter für andere Filialen eingearbeitet, mein eigenes Team ständig geschult und bei Neueröffnungen mitgewirkt.

Als mir die Stelle der Bereichs-Visual-Merchandiserin angeboten wurde, schrie ich nicht gleich „HURRA“ – wie man es wahrscheinlich erwarten würde. Nein, ich konnte mich erst zu keiner Entscheidung durchringen, schließlich hatte ich ein tolles Team und viel Spaß bei der Arbeit in der Filiale. Dann entschloss ich mich aber doch, die Position anzunehmen. Schließlich bekam ich so die Chance, mein Wissen und meine Erfahrungen, die ich in meinen vielen Jahren bei DEPOT gesammelt hatte, weiterzugeben. Seit Anfang 2011 bin ich also Bereichs-Visual-Merchandiserin. Ich stehe morgens gerne auf, weil jeder Tag eine neue Herausforderung mit sich bringt, die ich gemeinsam mit meinen Kollegen und Filialteams meistere, neue Ideen umsetze und somit ein Stück zur Unternehmensentwicklung beisteuere.

Unsere Mitarbeiter

Unsere Filialmitarbeiter erzählen ihre Geschichten…

In unseren DEPOT-Filialen ist immer was los. Hier trifft man viele Persönlichkeiten und interessante Berufsbiografien, die eines gemeinsam haben: DEPOT bietet Chancen für alle, die sie ergreifen wollen! Welche das sind, stellen hier einige unserer Mitarbeiter in Wort und Bild vor. Sehen Sie selbst...

Diana Hauck

Stellvertretende Filialleiterin

Von der Verkäuferin zur stellvertretenden Filialleiterin – eine tolle Karriere hat Diana Hauck da in kurzer Zeit hingelegt. Mehr dazu erzählt sie in ihrem Video:

Irina Tonner

Filialleiterin

Begonnen hat Irina Tonner bei uns als Visual Merchandiserin. Mittlerweile leitet sie ihre eigene Filiale. Mehr zu ihrem Werdegang und ihren Aufgaben erzählt sie in ihrem Video:

Sabine Petry

Verkäuferin

Sabine Petry hat nach vielen Jahren als Hausfrau und Mutter ihren Wiedereinstieg in den Beruf bei uns gewagt. Nun ist sie Verkäuferin und begeistert von den Möglichkeiten, die DEPOT seinen Mitarbeitern bietet. Von ihrem Einstieg und ihrem Arbeitsalltag erzählt sie in ihrem Video:

Mathias Schwarz

Visual Merchandiser

Mathias Schwarz hat eine Ausbildung als Gestalter für visuelles Marketing gemacht. Nun lebt er seine Kreativität als Visual Merchandiser bei uns aus! Mehr über ihn und seine Karriere bei DEPOT erfahren Sie in seinem Video:

Hinweis

Um die Texte lesefreundlicher zu gestalten, wird nur die männliche Wortform verwendet. Selbstverständlich sind bei Bezeichnungen wie "Mitarbeiter" oder "Kollege" auch Mitarbeiterinnen und Kolleginnen gemeint.