StartFür SchülerPraktika für Schüler

Schülerpraktikum bei DEPOT

Werfe einen Blick hinter die KulissenStellen

Raus aus dem Schulalltag. Ins Arbeitsleben reinschnuppern. Du hast Lust, berufliche Perspektiven kennenzulernen und Neues auszuprobieren. Willst wissen, wie sich Dein Traumjob in Wirklichkeit anfühlt. Und später gerne irgendwas mit Deko, Wohnen, Lifestyle, Menschen, im Verkauf oder im Büro machen.

Na, wie wär‘s dann mit einem Schülerpraktikum bei DEPOT?

Bei uns kannst Du sowohl ein vorgeschriebenes Schülerpraktikum oder, wenn Du mindestens 15 Jahre alt bist, auch ein freiwilliges Schnupperpraktikum absolvieren. Je nach Bereich in unserer Zentrale oder in einer unserer Filialen.

Diese Praktikumsformen bieten wir an:

  • Schülerpraktikum:
    Während Deiner Schulzeit sammelst Du praktische Erfahrungen und kannst ein Berufsbild hautnah kennenlernen.
  • Schnupperpraktikum (erst ab 15 Jahren):
    In Deiner Freizeit kannst Du für ein bis zwei Wochen Praxisluft schnuppern und richtig mitarbeiten.
  • FOS-Praktikum:
    Im Rahmen Deiner Fachoberschulzeit hast Du die Möglichkeit, hier Deine Schulkenntnisse praktisch einzusetzen und zu vertiefen.

Dein Praktikum


bei DEPOT

Deine Voraussetzungen

vorgeschriebenes Schulpraktikum oder Mindestalter 15 Jahre

Dein Beginn

Jederzeit möglich, abhängig von Einsatzmöglichkeiten im Wunschbereich

Deine Praktikumsdauer

Eine Woche bis mehrere Monate – je nach Praktikumsart

Deine Einsatzbereiche

In allen Ausbildungsberufen, die wir ausbilden, möglich

Deine Bewerbung

per Post an den gewünschten Bereich (Zentrale oder jeweilige Filiale)

Deine Voraussetzungen

vorgeschriebenes Schulpraktikum oder Mindestalter 15 Jahre

Dein Beginn

Jederzeit möglich, abhängig von Einsatzmöglichkeiten im Wunschbereich

Deine Praktikumsdauer

Eine Woche bis mehrere Monate – je nach Praktikumsart

Deine Einsatzbereiche

In allen Ausbildungsberufen, die wir ausbilden, möglich

Deine Bewerbung

per Post an den gewünschten Bereich (Zentrale oder jeweilige Filiale)

Hinweis

Um die Texte lesefreundlicher zu gestalten, wird nur die männliche Wortform verwendet. Selbstverständlich sind bei Bezeichnungen wie "Mitarbeiter" oder "Kollege" auch Mitarbeiterinnen und Kolleginnen gemeint.