Startseite

 Startseite   Studenten   Erfolgsgeschichten   Katrin Chevalier

Erfolgsgeschichten bei DEPOT

Katrin Chevalier

Nach meinem bestandenen Abitur wollte ich die Zeit bis zu meinem Studienbeginn sinnvoll nutzen. Um Praxiserfahrungen zu sammeln und natürlich auch, um etwas Geld zu verdienen. Auf der Suche nach einem Ferienjob ist mir DEPOT, ein in der Region bekanntes Unternehmen, eingefallen. Ich bewarb mich in der Zentrale, wir führten ein kurzes Interview und eine Woche später ging es dann auch schon los. Ich unterstützte für vier Wochen die Personalabteilung – meine Wunschabteilung. Dieser Bereich hat mich schon immer sehr interessiert, da er so vielfältig ist und man in Kontakt mit unterschiedlichsten Menschen, sei es Mitarbeiter oder Bewerber, kommen kann.

Nach den vier Wochen wurde ich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, während meines Betriebswirtschaftsstudiums als studentische Aushilfe weiter mitzuarbeiten. Gesagt – getan. So blieb ich weitere zwei Jahre in der Personalabteilung. Meine Hauptaufgabe lag im Bereich Recruiting. Dort unterstützte ich die Kolleginnen bei der Bewerberverwaltung – von der Bearbeitung der eingehenden Bewerbungen über die Weiterleitung an den Fachbereich bis hin zur Korrespondenz mit den Bewerbern. Meine Arbeitszeiten konnte ich nach Absprache recht flexibel auf meinen Vorlesungsplan abstimmen. Gegen Ende meines Studiums, als die Schwerpunktsemester mit Seminararbeiten und Projekten anstanden, wurde mir die Arbeit nebenbei zu viel. Um mich voll und ganz auf mein Studium zu konzentrieren, beendete ich meine Aushilfstätigkeit, hielt aber weiterhin Kontakt zu meinen ehemaligen Kolleginnen.

Mein Herz schlägt für DEPOT, weil hier viel Vertrauen in einen gelegt wird und man von Anfang an Verantwortung übertragen bekommt.

Katrin Chevalier, Personalreferentin

Für den Abschluss meines Studiums stand dann noch die Bachelorarbeit an. Eine reine theoretische Arbeit kam für mich nicht in Frage. Ich wollte, dass die Ergebnisse meiner Arbeit sinnvoll genutzt werden können. Also fragte ich, ob es möglich wäre wieder zurück zu kommen und meine Bachelorarbeit in Zusammenarbeit mit der Personalabteilung zu schreiben. Kein Problem. Innerhalb von vier Monaten war ich fertig – die Bachelorarbeit konnte abgegeben werden und damit hatte ich mein Studium erfolgreich abgeschlossen.

Nur wenige Tage später startete ich mit einem Traineeprogramm ins Berufsleben. Dabei durchlief ich alle Fachbereiche in der Personalabteilung und konnte mir ein umfangreiches Wissen von der Betreuung über die Entwicklung der Mitarbeiter bis hin zum Personalcontrolling aneignen.

Seit dem bin ich nun als Personalreferentin im Bereich Recruiting und Ausbildung fest angestellt – ein spannendes und vielfältiges Aufgabengebiet.

Für mich ist DEPOT ein Arbeitgeber, der seinen Mitarbeitern viele verschiedene Entwicklungsmöglichkeiten und Perspektiven bietet. Ich arbeite nach wie vor sehr gerne hier und bin froh, dass ich damals hier gelandet bin. Nicht zuletzt wegen der tollen Kollegen. Ich bin gespannt, was in Zukunft noch kommt.